Nintendo Switch – Analyse zur Vorstellung der neuen Nintendo Konsole

nintendo switch
Die Nintendo Switch wird von den vielen als die letzte Chance der Firma im Konsolenmarkt gesehen. Der zum Großteil gefloppte Vorgänger Wii U verkaufte sich nur 13 Millionen mal in den vier Jahren seit seiner Markteinführung, während die ursprüngliche Wii Konsole in demselben Zeitraum nahezu 84 Millionen mal verkauft wurde.

Zum Glück sind wir nach den ersten Eindrücken mit der Nintendo Switch überzeugt, dass die Firma nichts zu befürchten hat. Das modulare Design ist innovativ, die Konsole selbst wunderschön, und obwohl das Lineup der verfügbaren Spiele für den Anfang ein wenig enttäuscht, deutet bereits jetzt alles darauf hin, dass die Nintendo Switch ihren Vorgänger deutlich übertrifft.

Nintendo Switch – die Konsole

Die Switch ist ein wirklich fähiges Hybridsystem, das als traditionelle Spielekonsole fungiert, wenn es in seinem Dock sitzt, und als tragbares System für unterwegs, wenn die gebündelten Joy-Con-Controller an die Seiten der Konsole angeheftet werden.

Die Konsole selbst hat ein 6,2-Zoll-Display, und während viele im Vorfeld über ihre 1280×720 Auflösung spotteten, fanden wir den Bildschirm mehr als hell und scharf genug, als wir Mario Kart 8 Deluxe ausprobiert haben. Das Display enthält zudem auch einen kapazitiven Touchscreen.

Das erste, was wir nach dem Aufheben der Nintendo Switch bemerkt haben war jedoch, wie solide und gut gebaut sie sich anfühlt. Anders als das Wii U federleichte und mit Billigplastik verbaute Wii U Gamepad, wirkt das der Switch sehr hochwertig. Durch sein Metall- und Glas Chassis liegt es beruhigend solide in der Hand, ist dabei jedoch überraschend dünn und leicht, so dass die Handgelenke auch nach einem langen Spieleabend nicht schmerzen sollten.

Die Konsole sieht außerdem sehr gut aus. Zwar braucht es viel Leidenschaft und guten Willen, um der standardmäßigen Graue-Maus-Version etwas abzugewinnen; dafür begeistern die Neonmodelle mit ihren roten oder blauen Steuerpulten umso mehr.

Wenn man tiefer in die Spezifikationen der Konsole vordringt wird klar, dass Nintendo seinen Fokus weg von einem familienfreundlichen Publikum hin zu den Hardcore-Gamern verlagert. Trotzdem will man mit der Switch keineswegs versuchen, die PS4 oder Xbox One im Bereich der Performance anzugreifen.

Unter der Haube findet sich ein Nvidia Tegra-Prozessor. Dieser Chip kommt mit 32GB Speicher und einem USB-C-Anschluss. Der Zusatz von USB-C bedeutet eine schnellere Aufladung; eine Notwendigkeit, da Nintendo lediglich eine Akkulaufzeit zwischen 2,5 und 6,5 Stunden angibt, je nachdem, welches Spiel man spielt. Als Zelda Fan sollte man jedoch vorsorglich immer eine mobile Power Bank dabeihaben.

Die Switch unterstützt zudem 802.11.ac sowie Onlinespiele. Bis zu acht Nintendo Switch Konsolen können sich für lokale Multiplayer Events verbinden. Als wir die Funktion im Test mit Mario Kart ausprobiert haben, zeigten sich keinerlei Verbindungsschwierigkeiten oder Ruckler.

 

Nintendo Switch – die Controller

Die neuen Joy Con Controller von Nintendo sind der Star der Show. Wenn sie zusammengefügt werden, können sie als traditionelle Steuerung verwendet werden, oder sie können zusammen oder getrennt verwendet werden, wenn sie nicht an den Seiten der Konsole befestigt sind.

Alle üblichen Tasten sind vorhanden: zwei analoge Sticks, acht Aktionstasten, Start- und Auswahltasten sowie zwei Paar Schultertrigger. Jeder Controller verfügt über einen Beschleunigungsmesser und ein Gyroskop für eine Wii ähnliche Motion Control, sowie fortschrittliches haptisches Feedback. Nintendo bezeichnet dies als HD Rumble. Es ermöglicht den Controllern, einen größeren Umfang von Feedback zu simulieren, als alle vorherigen Konsolen des Unternehmens. Nintendo behauptet, dass man Vibrationen so subtil wie das Schütteln von Eiswürfeln in einem Glas fühlen kann.

Nintendo Switch – die Spiele

Die Nintendo Switch wird wahrscheinlich nicht zu viele Mario Fanatiker bei der Einführung für sich gewinnen können, da zunächst nur die Spiele Legend of Zelda: Breath of the Wild und 1-2 Switch zur Verfügung angeboten werden. Mario Kart 8 Deluxe wird im April folgen, während Arms, ein vielversprechendes Multiplayer-Boxspiel, das die Joy Con Controller als Verlängerung der Arme und für das Austeilen von Schlägen einsetzt, irgendwann im Frühjahr erscheinen soll.

Da die kommende Mario Kart Version einfach eine überarbeitete Version des Wii U Titels mit einigen zusätzlichen Charakteren, Kursen und neuen Features ist und wahrscheinlich den Vollpreis kosten wird, wird dieses Line Up kaum Mario Fans zu Jubelstürmen bewegen. Dies könnte sich im Dezember durch die Veröffentlichung von Super Mario Odyssey, einem mit Spannung erwarteten Open World Spiel ändern.

Ungeachtet des mageren Spieleangebots sind wir wirklich begeistert von der Nintendo Switch. Es ist mehr als nur eine drastische Verbesserung zur Wii U. Das Hybridkonzept der Konsole wirkt durchdacht, sorgfältig umgesetzt und bietet mit den Joy-Con-Controllern die Möglichkeit für eine innovative Konsolenerfahrung.

 

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*