Die besten Wimmelbildspiele für den PC

grim tales wimmelbild
Wimmelbildspiele gehören zu den Klassikern der PC-Spiele und sind ideal für Einzelspieler. Wimmelbilder kennen keine Altersbegrenzungen und machen jedem Spaß. Egal ob Geheimnisse lüften, Kriminalfälle ermitteln oder Geschichten auf den Grund gehen – Sie bieten Ihnen die Möglichkeit, all das zu tun und fordern Ihre Sinne heraus. Um die gut versteckten Objekte entdecken zu können, benötigen Sie echte Adleraugen.

Die 5 beliebten Spiele „Haus der 1000 Türen“, „Sacra Terra: Die Nacht der Engel“, „Enigmatis: Die Nebel von Ravenwood“, „Mystery of Mortlake Mansion“ und „Weird Park: Unheimliche Märchen“ werden nun unter Beweis gestellt.

 

Haus der 1000 Türen

Das Haus der 1000 Türen wird von der gefährlichen Macht des mächtigen Edelsteins bedroht und vom Fluch beherrscht. Um die Heimsuchung des mächtigen Juwels brechen zu können, bittet der Anführer des Hauses Gabriel Kate Reed um Hilfe. Somit beginnt Kate damit, jeden Raum zu entdecken, Rätsel zu lösen und Geheimnisse zu lüften.
Für jeden Rätsel-, Wimmelbild- und Mystery-Liebhaber ist dieses Spiel ein echtes Muss. Es bietet sehr viele verschiedene Welten, welche nie an Spannung nachlassen. Die 70 verschiedenen Orte und 20 Mini-Spiele versprechen unbegrenzte Abwechslung, so auch die 9 unterschiedlichen Charaktere, die 12 filmartigen Zwischensequenzen und die 4 zusätzlichen Handlungsstränge.

Sacra Terra: Nacht der Engel

Die gefährlichen Dämonen der sieben Todsünden sind aus dem Gefängnis ausgebrochen und haben sich nun in Sacra Terra niedergelassen. Um die Dämonen besiegen und Sacra Terra befreien zu können, braucht man echtes Geschick.
Der Geist Angel hilft beim Rätsel lösen und vieles zu entdecken, wie zum Beispiel die mittelalterliche Abteien und schaurige Katakomben. Durch die vielfältigen Ereignisse und der fantastischen Handlung lässt das Abenteuererlebnis einfach nicht nach. Der Mix aus Spannung und Grusel ist ideal, ebenfalls der Mystery-Faktor. Bei den Fans dieses Spiels hielt das Suchtpotenzial an und wurde nie langweilig. Ebenfalls beeindruckte die Grafik, da sie trotz der nächtlichen Veranschaulichung nicht dunkel ist. Die Bilder sind klar und deutlich und es werden immer Bilder dargeboten, die man gerne anschauen mag. „Sacra Terra: Nacht der Engel“ ist ein sehr potenzielles Spiel mit einem hohen Sucht-Faktor. Wem das altmodische Ambiente, sowie der Mix aus Spannung und Grusel, dem gefällt auch sicher dieses Wimmelbild-Abenteuer.

Enigmatis: Die Nebel von Ravenwood

Nach den Ereignissen in Maple Creek ist bereits ein Jahr vergangen und eine Detektivin ist schon seit ein paar Monaten auf der Suche nach einem bestimmten dämonischen Priester. Dieser aber schafft es immer wieder auf seltsamer Weise zu entkommen. Die Detektivin hoffte, den Fall schon bald im Redwood-Nationalpark abschließen zu können, doch sie verlor den Dämon oft aus den Augen. Irgendwann findet sie mitten auf den Highway einen verlassenen Campingwagen, der Kratzspuren auf dem Dach hinterlässt, dessen Spuren sie zum nahegelegenen Ravenwood-Park führen. Im Park findet sie Spuren, die sie immer näher an den Fall bringen.
Das Spiel spricht für sich und ist ein spektakuläres Abenteuer mit einem WOW-Effekt. Die Entwickler haben das Spiel im jeden Winkel Szene für Szene ausgearbeitet, sodass es tatsächlich den Eindruck vermittelt, sich mitten im Geschehen zu befinden. Die musikalische Untermalung und die Stimmen der Akteure wurden perfekt ausgewählt.

Mystery of Mortlake Mansion

Ein altes Anwesen in Mortlake Mansion führt ein sehr geheimnisvolles Leben. Um diesen Geheimnissen auf den Grund zu gehen, muss man das alte Haus von Mortlake Mansion gründlich durchforsten und alle wichtigen Objekte finden. Bei dem Lüften aller Geheimnisse trifft man auf einen sprechenden Raben und auf weitere mysteriöse Figuren. Auf dem Anwesen liegt ein gefährlicher Fluch und ein heimtückischer, merkwürdiger Herr besitzt dieses Haus, ebenfalls ein paar Gefangene.
Abgesehen von den Nebensächlichkeiten an den Animationen ist die Grafik sehr gut gelungen, das Bild ist deutlich und klar. Jedoch ist diese im Comic-Stil gehalten, was nicht wirklich zu den Zwischensequenzen passt.
Wenn man aber den Geist betrachtet, der einen begleitet, ist dieser nicht im Comic-Stil. Obwohl dies nachts eine schaurige Atmosphäre hinterlässt, passt es nicht zum typischen Comic-Stil des Spiels. Die Musik verkörpert eine eher ungewollte Haltung.

Weird Park: Unheimliche Märchen

Im Weird Park werden Kinder gefangen gehalten. Jedes Kind wird in eine Märchengestalt umgewandelt und in eine visuelle Welt geschleudert. Um sie befreien zu können, muss man den Weird Park genau erkunden und alle Geheimnisse lüften.
Woran es hapert, sind jedoch die drei Örtlichkeiten, an denen man sich oft verzettelt.
Die schönen Grafiken und der gute Einbau so ziemlich aller Wimmelbildspiel-Merkmale machen Weird Park: Unheimliche Märchen zu einer angenehmen Unterhaltung, langweilig wird einem auch nur langsam.

 

 

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*